Medientag 2019

6.12.2019 // 9 - 16 Uhr // HCC Hannover

Vorabend-Event // 5.12.2019

Moderation Diakonisches Werk in Niedersachsen e.V. (DWiN)
Location:
Tiemann`s Restaurant im DTV
Theodor-Heuss-Platz 6
30175 Hannover

  • ab 18:00 Uhr – Ankommen, Getränke
  • 18:30 Uhr – Begrüßung mit kurzer Aufgabe in kleinen Stehgruppen über eigene Bilder von Kirche und Diakonie zu diskutieren
  • 18:45 Uhr – Talk mit Gesa Lischka (Agentur Kochstrasse) zum Thema „Marketing unter Neurobiologischen Gesichtspunkten“
  • 19:15 Uhr – Offenes Netzwerken und Bilder in 3D erleben Snacks und Getränke
  • 21:00 Uhr – Ende

06.12.2019 // 9 - 16 Uhr

Moderation Evangelische Medienarbeit (Landeskirche Hannovers)
Location:
HCC Hannover
Theodor-Heuss-Platz 1-3
30175 Hannover

 

  • Ab 9:00 Uhr: Sprechstunde/n mit EMA Vertreter*innen und ggf. 1 Externe (Recht am Bild) für die Frühankommenden / Übernachtungsgäste
  • 10:00 Uhr: Eröffnung – Musikstück, Intepretation zu Bildern, kurze Einführung, Organisatorisches, Überblick + Impuls über das Thema "Freiraum-Bilder" (Karoline Läger-Reinbold)
  • 10:50 Uhr: Runde 1 der Workshops
  • 12:30 Uhr: Mittagessen 
  • 13:30 Uhr: Runde 2 der Workshops
  • 15:00 Uhr: Kaffee und Übergang zur Preisverleihung
  • 15:20 Uhr: Preisverleihung des meinfreiraumfoto.de Wettbewerbs (Platz 1-3, Laudatio nur für Sonderpreis "Nachwuchs" und 1. Platz) mit Prof. Fromm, Karoline Läger-Reinbold, Arend de Vries, Evangelische Medienarbeit
  • 15:50 Uhr: Reisesegen

Die Workshops // 6.12.2019 // 10.50 & 13.30 Uhr

"Der Mensch ist ein Gewohnheitstier." Kontinuierliches Lernen, Verstehen und Anwenden fällt uns oft schwer. Auf der anderen Seite ändern sich die Darstellungsformen digitaler Medien in rasantem Tempo. Die Medietheken von ARD und ZDF wurden vor kurzem grundlegend verändert, Apple hat den über ein Jahrzehnt gebräuchlichen Medienplayer itunes aufgegeben und selbst die Webseiten der Landeskirche Hannovers werden mobil mehr geklickt als am heimischen Bildschirm. Der Workshop führt anhand vieler Beispiele in modernes Mediendesign ein und bietet Gelegenheit zur Diskussion über eigene Medien und anstehende Veränderungen.

Kay Oppermann, Abteilung: Digitale Agentur, EMA

Gute Texte schreiben ist heutzutage nur die halbe Miete. Mindestens genauso wichtig ist, sie mit den richtigen Stichworten zu versehen und das „Drum-Herum“ so zu gestalten, dass Google und Co. den guten Content möglichst weit oben platziert. Aber worauf ist zu achten?

Wie finde ich gute Stichworte, welche Tipps und Hilfen gibt es, die einem das Leben erleichtern? Der Workshop bietet einen Einstieg in das Thema und gibt Raum zum Fragen, und Diskutieren.

Stephan Röger, Diakonie Deutschland

Kommen Bild und Text ins richtige Verhältnis, wecken sie Interesse. Layouts können die Story miterzählen, das Lesen erleichtern, selbst Ruhe oder Spannung erzeugen. Bei diesem Workshop probieren wir Layouts aus und testen die Wirkung – unterstützt von den Macher*innen der landeskirchlichen Printgrafik.

Abteilung: Kampagnen und Design, EMA

Pflegebedürftige, kranke und sterbende Menschen fotografieren- darf man das? Öffentlichkeitsarbeit, die bei Themen wie Krankheit und Sterben auf sich haltende Hände oder Stockbilder ewig junger Senioren verzichtet, kommt schnell zu der Frage, was kann und was darf man fotografieren? Und wie mache ich das? Der Workshop gibt konkrete Antworten auf gestalterische, ethische, rechtliche und technische Fragen zur Fotografie in Pflegeheim, Klinik und Hospiz.

Werner Krüper, Fotograf

Aus der Leser-Analyse wissen wir: Wer Betrachterinnen und Betrachter zu Leserinnen und Lesern machen will, muss ihnen zum Einstieg in Texte gute Fotos bieten. Die Wahl des passenden Fotomotivs ist dabei der entscheidende Dreh- und Angelpunkt.

Denn das beste Bild hilft nicht, wenn es nicht zeigt, was es zeigen sollte. In diesem Workshop erarbeiten wir daher Kriterien für ansprechende Fotomotive, die Betrachtende zu Lesenden machen. Anhand von konkreten Themen aus dem Alltag der Kirchenkreis-Öffentlichkeitsarbeit entwickeln wir Motive für die Nachrichten auf einer Kirchenkreiswebsite. Wir gleichen unsere Ideen ab mit real verwendeten Bildern und diskutieren an konkreten Beispielen über alternative Fotomotive.

Unser Ziel: Mehr Kompetenz bei der Motivwahl und damit zielgerichteter fotografieren oder bei Bildportalen schneller passende Fotos auswählen.

Stefan Heinze, Fotojournalist und Referent für Öffentlichkeitsarbeit

Ca. 70 Minuten am Tag sind wir statistisch gesehen täglich in sozialen Netzwerken unterwegs. Längst sind Facebook, Twitter und Instagram zum festen Bestandteil in unserer persönlichen und dienstlichen Kommunikation geworden. Auch Kirchengemeinden, Kirchenkreise oder kirchliche Einrichtungen können diese Chance nutzen – zum vernetzen, austauschen und informieren! Der Workshop richtet sich sowohl an Anfänger als auch an fortgeschrittene Nutzer sozialer Netzwerke. In zwei Gruppen werden die Teilnehmer ihrem Wissensstand entsprechend informiert und bekommen die Möglichkeit für Diskussionen, Austausch und Strategieentwicklung.

Regula Jantos,Jugendarbeit HkD, Angélique Schienke-Bohn, Abteilung Themenraum, EMA

Wir Menschen sind Bilderwesen, brauchen und produzieren ständig Bilder. Der Workshop verdeutlicht diese Prozesse anhand eines Kommunikationsmodells und leitet zu einem bewussteren Umgang mit den eigenen Bildern an: Bildern von uns selbst und Bilder der Adressat*innen unserer Kommunikation. Damit die bilderreiche Kommunikation zum Ziel führt.

Hilmar Gattwinkel, Agentur für Lösungen, Berlin

In diesem Workshop soll es um Fragen von Inszenierung und Dramaturgie bei kirchlichen Veranstaltungen gehen. In Theorie und Praxis werden wir uns dabei mit guten und weniger gelungenen Beispielen auseinandersetzen. Gerne dürfen eigene Fotos mitgebracht werden.

Stefan Riepe, Abteilung Veranstaltungsmanagement, EMA

Videos sind das Medium der Zukunft und das sollten auch Sie für Ihrer Arbeit und Kommunikation nach Außen nutzen. Das dies oft einfacher ist als gedacht zeige ich Ihnen in diesem Workshop. Mit dem Alleskönner Smartphone haben Sie eine solide Basis für die Bewegtbildkommunikation in der Hosentasche. Filme, Zeitraffer, Zeitlupen, Livestreams. Doch was brauche ich davon und wofür ist was gut? Drehen, schneiden und veröffentlichen, alles mit einem Gerät. Hochladen bei YouTube, Instagram TV, Facebook und Vimeo, doch welcher Kanal ist der richtige und wo erreiche ich meine Zielgruppe? In diesem Workshop lernen Sie wie aus einer Idee ein Video wird. Außerdem zierte ich ihnen die Chancen und Möglichkeiten Ehrenamtliche in die Öffentlichkeitsarbeit mit einzubeziehen. Sie bekommen Tipps für die Bewegtbildkommunikation in Ihrer Arbeit.

Kai Rolf, Mediendienst Bramsche

Der Fachkräftemangel in Kirche und Diakonie ist an vielen Stellen existenzbedrohend. Die Diakonie Leipzig hat früh begonnen, innovative Wege zu gehen. Personalreferentin Andrea Zander setzt dabei auf visuelle Akzente und direkte Ansprache. So macht sie Freunde zu Kollegen und erreicht bei der Bewertungsplattform kununu Bestnoten für die Diakonie Leipzig als Arbeitgeber. Sie macht Mut, neue Wege in der Personalgewinnung zu wagen.

Andrea Zander, Diakonie Leipzig, André Lang, DWiN

Die Schrift ist zu klein, die Seite unübersichtlich, das Wichtigste steht ganz unten, die Farben passen irgenwie nicht zusammen - schlechtes Design erknnen wir oft sofort. Aber was genau ist daran "schlecht"? Der Workshop identifiziert Designfehler anhand von Beispielen und gibt einfache Tipps für gutes Design. Dieser Workshop ist eine Ergänzung zum Workshop 1 (Digitaler Goldener Schnitt).

Martina Winter, Designerin, EMA

Organisation

ernst_2014_600_nf_l_web
Simone Ernst
Tel.: 0511 1241-546