Medientag 2022

Online-Veranstaltung am Montag, 10. Oktober 2022, 12-16 Uhr

Ich kann’s (nicht mehr) hören!

Die Welt versinkt im Getöse: Überall schrillen Alarmglocken - und fast überall zurecht. Der Krieg in der Ukraine überschattet ganz Europa, längst geht es nicht mehr nur um die Unterbringung und die Fürsorge für Geflüchtete. Zwei bevorstehende Winter mit einer bedrohlich unklaren Energieversorgung schüren Ängste insbesondere bei jenen, die schon bisher um jeden Cent kämpfen mussten. Die wiederholte und anhaltende Dürre des Sommers führt zu Ernteausfällen, lässt Lieferketten reißen und bringt Atomkraftwerke in Gefahr. Und nicht zuletzt begleitet uns das Corona-Virus mit einer kaum noch erträglichen Ausdauer.

Zwischen all diesen Sirenen und lautstarken Warnungen gehen wichtige Informationen unter. Überfordert vom Überschwall schlechter Nachrichten rutscht der Kopf vieler unter die Bettdecke in der ohnmächtigen Hoffnung, alles entpuppe sich am nächsten Morgen als schlechter Traum.

Wohin also mit unseren guten Nachrichten? Mit unseren Angeboten? Mit unseren Lösungsvorschlägen? Darüber wollen wir beim Medientag sprechen.

Der Tag im Überblick: 

  • 11.30 Uhr: Offener Raum, Musik 
  • 12.00 Uhr: Beginn der Veranstaltung
  • 12.15 Uhr: Interviews und Podiumsdiskussion u.a. mit
  • 14.30 Uhr: Inputs aus der Praxis
    • Beteiligungsplattformen - NN, Zukunftsprozessteam der Landeskirche Hannovers
    • Layout Online - Maike Niebergall, Referentin in der Evangelischenmedienarbeit für das Gemeindebrief-Tool layout-e
    • Reel, Video & Co - NN, Expertin für Bewegtbild im Bereich Socialmedia
  • 15.45 Uhr: Segen und Musik zum Abschluss
  • 16.00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Moderation: Jan Sedelies, Journalist, Hannoversche Allgemeine Zeitung
Musik: Andreas Hülsemann, Netzwerk Popularmusik

Der Medientag findet online statt und wird über "Zoom" übertragen. Den Link erhalten Sie kurz vor der Veranstaltung. Geben Sie bitte unten die gewünschte E-Mail-Adresse an.

Melden Sie sich jetzt hier an: