Kommunikationsarbeit für die gesamte Landeskirche

Nachricht 14. September 2018

Tonn bringt die Ev. Medienarbeit in die Fläche der Kirchenkreise

Seit 1,5 Jahren ist Klaus Motoki Tonn als Leiter der Kommunikation auch in „der Fläche“ der Landeskirche Hannovers unterwegs. Seit seinem Dienstantritt besuchte er alle Sprengel und 15 Kirchenkreistagungen, sowie 10 landeskirchliche Einrichtungen als Referent und für Beratungen. “Diese Reisen sind mir sehr wichtig, da die Ev. Medienarbeit (EMA) sich bewusst als Kommunikationsarbeit für die gesamte landeskirchliche Kommunikation versteht. Entscheidend ist, dass wir gemeinsam zusammen arbeiten können – gerade in der Zeit der Digitalisierung – und dass wir von Hannover aus ständig unsere Maßnahmen in dem Licht bewerten: Macht dies für die Arbeit vor Ort Sinn? Unterstützt das die Kommunikation untereinander, die Öffentlichkeitsarbeit, die Arbeit mit digitalen Werkzeugen? Die moderne Welt hat hierfür mit Methoden wie Design Thinking etwas simples wieder entdeckt: Wir befragen wieder die Nutzenden, die Anspruchsgruppen und die sogenannten „Kunden“ unserer Systeme. Daher ist der echte, analoge Austausch vor Ort so entscheidend. Nach meinem Empfinden lernen dabei immer beide Seiten viel voneinander. Insbesondere in Zeiten von starken und sich immer schneller vollziehenden Veränderungen in der Medienwelt sollten wir Hand in Hand arbeiten. Eine WIR-Haltung ist dabei die entscheidende Grundlage.”

#digitaleKirche

Die Hauptthemen bei diesen Besuchen sind Fragen rund um die Medien- und Kommunikationskompetenz von Kirche und die Rolle der Kirche in einer sich digital wandelnden Welt (#digitalekirche).

Beim Besuch in Aurich diese Woche konnten wir lernen: Das Hauptkommunikationsmittel der Ostfriesen bleibt der Tee. Bei drei Tassen gutem ostfriesischen Tee sind die wichtigsten Themen des Tages besprochen und geklärt. Kommunikation ist eben auch immer regional einzigartig und stets im Kontext von Kultur zu erforschen.

Weitere Besuche in Kirchenkreisen und Einrichtungen unserer Landeskirche sind geplant. Bei Interesse melden sie sich gerne bei uns. 

Die Autorin

Romina York